Stille_inbetween_

Ein Körper ist abseits. Von anderen Körpern verschieden.

Jean-Luc Nancy

Ein Körper ist nicht leer. … Er ist voll von sich selbst: das ist alles, was er ist.

Jean-Luc Nancy

GALERIEHAUS HAMBURG / GOLLANWERFT LÜBECK 2021
MARSTALL SCHLOSS AHRENSBURG / XPON ART HAMBURG  2020

Das Projekt ‚Stille_inbetween_‘ begann während des ersten Coronalockdowns und wurde durch Stipendien der Stiftung Kunstfonds und des Programms DisTanzen/Dachverband Tanz Deutschland unterstützt. 

In Zusammenarbeit mit den Hamburger Tänzerinnen Nora Elberfeld und Angela Kecinski entstanden großformatige Fotografien unter dem Eindruck der prägnanten Erfahrungen während der Pandemie: die physische Zurückgenommenheit des Körpers und die Sehnsucht nach Austausch.

Am Ende des Jahres 2021 wurden Videoperformances der Tänzerinnen in Verbindung zu den Fotografien im Galeriehaus Hamburg und in der Kulturwerft Gollan in Lübeck aufgezeichnet (Video und Schnitt: Friederike Höppner).

Im Rahmen des Festivals ‚Phototriennale Hamburg‘ wird das Projekt 2022 im Galeriehaus Hamburg mit Live-Performances präsentiert.

Stille_inbetween_, Fotografien, 110x165cm 
Performance Nora Elberfeld im Galeriehaus Hamburg

Ein Körper ist die Form der Form, die Form der Seele.

Jean-Luc Nancy

Der Körper bewahrt sich als
Geheimnis.

Jean-Luc Nancy

Alles wirkliche Leben ist Begegnung.

Martin Buber

Stille_inbetween_, Fotografien, 80x120cm
Performance Fernanda Ortiz im Marstall Schloss Ahrensburg

Unforgettable

Alle Tänze sind in meinen Körper eingraviert.

Fernanda Ortiz

PREMIERE IM WESTWERK HAMBURG 2018
AUFFÜHRUNGEN BEIM X FESTIVAL BUENOS AIRES TANY CONTEMPORÁNEA 2018
TANZFILM UNFORGETTABLE BEIM FLUCTOPLASMA FESTIVAL HAMBURG 2020

Tanzerzählung der argentinischen Tänzerin und Choreographin Fernanda Ortiz in Zusammenarbeit mit Gregory Büttner (Musikkomposition/Sound), Chris Kremberg (Bild/Fotografie), Friederike Höppner (Video) und Erik Tuckow (Grafik)

In ‚Unforgettable‘ verflechtet Fernanda Ortiz politische und gesellschaftshistorische Ereignisse – aus Argentinien, Deutschland und weltweit – mit ihrer eigenen (Tanz)Biographie. Im Galerieraum entsteht eine szenische Collage aus Reenactments, Erzählungen, Fotografien, Videosequenzen, originalen Artefakten und grafischen Bildern.

Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg und die Hamburgische Kulturstiftung. Mit freundlicher Unterstützung durch K3 Tanzplan Hamburg auf Kampnagel, VHS-Hamburg und Banfield Teatro Ensamble I Buenos Aires, Argentinien.

Unforgettable, c-prints 70x105cm oder Projektionen
Xpon Art Galerie Hamburg

endless II

Silence is so accurate.

Marc Rothko

endless 2016, Aquarellfarbe, Tinte, Graphit auf gekalkter Leinwand 110x165cm, 80x100cm, 40x40cm
Shirts aus Jersey und Baumwollgaze, bemalt
Ansichten Atelierhaus Trittau

endless

Der Körper ist eine Hülle: Er dient also dazu, zu enthalten, was es anschließend zu entfalten gibt. Die Entfaltung ist endlos. Der endliche Körper enthält das Unendliche, das weder Seele noch Geist ist, sondern die Entwicklung des Körpers.

Jean-Luc Nancy

Muskeln, Sehnen, Nerven und Knochen, Säfte, Drüsen und Organe sind kognitive Fähigkeiten. Es sind funktionierende Formalismen. Aber die Wahrheit ist die Haut.

Jean-Luc Nancy

Inkjetprints auf Büttenpapier, je 42×29,7cm
Ansicht Atelierhaus Trittau