Stille_inbetween_II
Stille_inbetween_

Bilder sind unsterblich, Körper sind vergänglich.

Stelarc
Unforgettable

Das Denken ist in sich selbst Bewegung und ist gerade deshalb in der Lage, die konkrete Bewegung zu denken. Anders ausgedrückt, es gibt Geschwindigkeit, eine Bewegung und eine Dauer, die dem Denken eigen sind.

Gilles Deleuze
void
endless II
Como Coma

Der Körper ist selbst nicht mehr Bild oder feste Form, sondern er verwischt, ist zeitgebunden, nicht greifbar, schon gar nicht mit den Augen — er ist nur spürbar, denn diese Schwingungen lassen sich kaum noch in Form gießen. Sie lösen sich vielmehr in Raumlinien auf, für die der Körper nur noch ein Medium ist, ein Ort, an dem sie sich vorübergehend materialisieren.

Martina Leeker
endless
Die unerhörte Mitte
Atem

Ich weiß gar nicht, ob es wirklich gelingt, das mit der Kamera zu versuchen, so eine Art von Fragilität sichtbar zu machen. (…) Bewegung und Fragilität von Bewegung, auch Verletzlichkeit, Durchlässigkeit, sehe ich nicht nur negativ, das kann ja auch größtmögliche Öffnung bedeuten und ist dann was ganz Wunderbares, es ist das, was mich eigentlich reizt.

Chris Kremberg, Zitat aus: Isabelle Drexler‚ Der Körper im Moment des Aus/Auflösens — Fotografie und Tanz‘, Wilhelm Fink Verlag (Dissertation)
Nackt.Pur
Disappearance

Verschwinden

Ein Körper ist immateriell. Eine Zeichnung,
ein Umriss, eine Idee.

Jean-Luc Nancy
Gelichter
Piktogramme des Körpers