Stille_inbetween_

Ein Körper ist abseits. Von anderen Körpern verschieden.

Jean-Luc Nancy

Ein Körper ist nicht leer…
Er ist voll von sich selbst: das ist alles, was er ist.

Jean-Luc Nancy

ATELIERHAUS TRITTAU
XPON ART GALERIE HAMBURG
GALERIE IM MARSTALL DES SCHLOSSES AHRENSBURG

Die ersten Fotografien entstanden während der Coronalockdowns im Frühjahr und Herbst 2020. Genähte Hüllen oder Kostüme wurden pur, ohne Körper, fotografiert: als Form, als stille Kreatur. Corona als Momentum des Rückzugs, des Verminderns physischer Kontakte, als Rückbesinnung auf die Ursprünglichkeit des Körpers, des Versinkens in sich selbst.

Auf Einladung der Kulturstiftung der Sparkasse Schleswig-Holstein wurden erste Auszüge des Projektes im Marstall des Schlosses Ahrensburg präsentiert. Die Performance der Tänzerin Fernanda Ortiz haben wir live gestreamt.

Nun wird das Projekt wird mithilfe zweier Neustart-Kultur Stipendien 2021 (Stiftung Kunstfonds und DisTanzen) mit den Hamburger Tänzerinnen Nora Elberfeld und
Angela Kecinski fortgeführt. Fotoshootings finden im Atelierhaus Trittau sowie der Galerie XponArt in Hamburg statt.

Videodrehs folgen.

Stille inbetween, c-prints, je 110x65cm
Performerin: Nora Elberfeld

Der Körper bewahrt sich als
Geheimnis.

Jean-Luc Nancy

Ein Körper ist die Form der Form, die Form der Seele.

Jean-Luc Nancy

Ein perfekt geformter Körper ist ein störender Körper. Er ist ein Entwurf, kein Körper.

Jean-Luc Nancy

Alles wirkliche Leben ist Begegnung.

Martin Buber

Projektionen im Marstall Schloss Ahrensburg, Performerin: Fernanda Ortiz